• LugInvest

Criteo liefert überzeugende Quartalszahlen | Turnaround auf gutem Weg

Der französisch-amerikanische AdTech-Konzern Criteo hat am vergangenen Mittwoch die Zahlen zu Q4 und die Geschäftszahlen 2020 veröffentlicht. Criteo befindet sich seit 1-2 Jahren im Umbruch, denn das frühere Hauptgeschäft mit Retargeting (Cookies) ist durch Datenschutz und die Diskussion um Privatsphäre stark unter Druck. Durch eine strategische Neuausrichtung (RetailMedia etc.) versucht Criteo wird auf den Wachstumskurs zurückzukehren.


Nun aber zu den Q4-Zahlen...


Criteo meldete für das 4. Quartal einen Umsatz (ex-TAC) von 253 Mio. USD. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahresquartal um 5 Prozent, lag jedoch deutlich über den Markterwartungen von 228 Mio. USD. Im Detail zeigt sich, dass insbesondere die im Rahmen der Repositionierung neu eingeführten Produkte und Dienstleistungen deutlich zulegen konnten. Der Umsatz mit den s. g. "New Solutions" konnte gegenüber dem Vorjahresquartal um 38 Prozent zulegen (darunter RetailMedia + 41 Prozent). Der Umsatzanteil der "New Solutions" lag im 4. Quartal bei 24 Prozent.


Die Kundenzahl lag zum Ende des 4. Quartals bei 21.460 und damit 6 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Der Nettogewinn lag im 4. Quartal bei 45,3 Mio. USD oder 0,73 USD je Aktie (diluted). Gegenüber dem Vorjahres-quartal bedeutet das einen Zuwachs von 8 bzw. 14 Prozent. Der FCF lag bei 22 Mio. USD (VJ 44 Mio. USD).


Criteo verfügt zum 31.12.2020 über Barreserven in Höhe von 488 Mio. USD.


Ausblick Q1 2021 und 2021


Criteo erwartet für das 1. Quartal 2021 einen Umsatz (ex-TAC) von 200 Mio. USD (- 4 Prozent zum Vorjahr) und ein adjustiertes EBITDA von 60 Mio. USD. In der Prognose wird unterstellt, dass die Covid-Pandemie die Umsatzzahlen mit rund 10 Mio. USD belastet. Weiterer Gegen-wind kommt aus der Retargeting-Ecke mit 6 Mio. USD.


Für das Gesamtjahr stellt Criteo wieder ein Umsatzwachstum im niedrigen/ mittleren einstelligen Prozentbereich in Aussicht. Die EBITDA-Marge soll bei über 30 Prozent liegen.

Insbesondere der Bereich "New Solutions" soll kräftig wachsen und 2021 einen Umsatzanteil von rund 30 Prozent erreichen.


Die vollständige Investoren-Präsentation finden Sie hier.


Bewertung und Fazit


Die Umsatz- und Ergebniszahlen von Criteo sind noch rückläufig, aber die Neuausrichtung von Criteo scheint langsam zu greifen. Die Umsätze im Bereich "New Solutions" wachsen kräftig und machen zunehmend einen steigenden Umsatzanteil aus.

Zudem ist Criteo profitabel und weist einen positiven Cashlfow aus. Die Bilanz ist mit einer EK-Quote von über 60 Prozent mehr als solide.


Criteo wird aktuell an der Börse mit 1,9 Mrd. USD bewertet. Damit ergibt sich ein Kurs-Buchwert-Verhältnis (P/B) von 1,7 und ein EV/ Sales-Verhältnis von 0,7.



Sollte die eingeschlagene Transformation erfolgreich verlaufen - aktuell spricht einiges dafür - dann hat die Aktie von Criteo noch deutliches Kurspotenzial.


Das aktuell wohl bekannteste AdTech Unternehmen, The Trade Desk, wird bei einem Umsatz von rund 730 Mio. USD und einem Gewinn von 140 Mio. USD an der Börse mit rd. 40 Mrd. USD bewertet. Damit ergibt sich ein P/ B von rund 48 und ein EV/ Sales-Verhältnis von 55.


Natürlich wächst The Trade Desk aktuell deutlich schneller als Criteo, aber beide Unter-nehmen sind im AdTech-Bereich führend und der aktuelle Bewertungsunterschied bietet aus meiner Sicht eine gutes Chance-Risiko-Verhältnis für die Aktie von Criteo.


Den vollständigen Quartalsbericht von Criteo finden Sie hier.


Hinweise:


Es handelt sich um keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).


Die Aktie von Criteo ist im wikifolio Distressed Value enthalten.


Es wird ausdrücklich auf einen möglichen Interessenkonflikt hingewiesen, da der Autor jederzeit Wertpapiere oder andere Finanzprodukte von den angesprochenen Unternehmen oder dem wikifolio-Zertifikat halten, kaufen und verkaufen kann.

21 Ansichten0 Kommentare